Théodore Gouvy (1819-1898)

Im Juli 2019 feierte das Institut Théodore Gouvy den 200. Geburtstag des deutsch-französischen Komponisten, der 1819 im damaligen Goffontaine (heute Schafbrücke) auf die Welt kam. Das bewegte Leben, das Gouvy zwischen Deutschland und Frankreich verbrachte, war lange in Vergessenheit geraten, obwohl er in Deutschland durchaus erfolgreich war. Dies hing wohl auch mit den Konflikten zwischen beiden Ländern zusammen. Nun bemüht sich das Institut Gouvy um die Wiederbelebung seiner Werke. Gouvy ist kein epochemachender Meister, sein Stil war in der Zeit des Umbruchs etwa durch Richard Wagner oder Hector Berlioz nicht besonders innovativ. Er bleibt eher traditionell ausgerichtet, vielfach an Mendelssohn orientiert, auch wenn einige Anklänge an Wagner herauszuhören sind.