Agenda

In dieser Rubrik finden Sie Hinweise auf kulturelle und wissenschaftliche Veranstaltungen zum Thema Großregion


„Aber von dir ist eigentlich zu reden. Von deinen Sprachen, deinen unterschiedlichen Identitäten und welchen Preis du für ein solches Leben gezahlt hast und welches Glück dir widerfahren ist.“

Waltraud Mittich, Abschied von der Serenissima, Innsbruck 2014, S. 117


1. Kulturelle Veranstaltungen :

„Légionnaires – Parcours de guerre et de migrations entre le Luxembourg et la France“: kostenlose Ausstellung im Museum Dräi Echelen (im Fort Thüngen), Luxemburg-Stadt. Bis zum 28. November 2021. Dienstags bis Sonntags von 10 bis 18 Uhr, mittwochs bis 20 Uhr.http://m3e.public.lu

Linie 21/ La pastèque : grenzüberschreitendes Theaterstück von Theatermachern aus dem Saarland, Rheinland-Pfalz, Luxemburg und Grand-Est (Text, Co-Regie und Sounddesign: David Röttele ; Dramaturgie: Mirkla Borchardt). Fr/Sa/So 30/31 Juli und 1. August 2021, je 20 Uhr. http://www.linie21.com

2.Wissenschaftliche Veranstaltungen :

3. Workshops der Arbeitsgruppe :

Workshop 1 : Maison des Sciences de l’Homme Nancy, 13.02 2015 (Aufbau und Struktur des Portals)

Workshop 2 : Maison des Sciences de l’Homme Nancy, 29.06. 2015

Workshop 3 : Saarbrücker Schloss, 9. Oktober 2015, mit den Gästen Waltraud Mittich (Schriftstellerin) und Joachim Gatterer (Historiker) aus der Euregio Tirol-Südtirol-Trentino / Tirol-Alto Adige-Trentino

ABB: Atelier 3, Schloß, Regionalverband Saarbrücken, Foto: die arge lola

Teilnehmer: Anne Funke, Joachim Gatterer, Sylvie Grimm-Hamen, Malte Helfer, Gilles Marseilles, Eva Mendgen, Waltraud Mittich, Cécile Oberlé, Sven Uhran, Eva Zimmermann

Gäste: Christine Dölker (Kunsthistorikerin Sigmaringen), Christian Francois (Architekt, ENSA Nancy), Vincent Francois (Fotograf, Nancy), Kai Loges, Andreas Langen (die arge lola), Peter Lupp, (Regionalverband Saarbrücken), Julian Bernstein (SR 2, Saarbrücker Hefte), Susanne Kleinert (Romanistin), Uschi Macher (Kultusministerium Saarland)

Resümee (Sylvie Grimm-Hamen, übertragen von Eva Mendgen): Das Atelier fand am 9. Oktober 2015 im Saarbrücker Schloss statt. Die Begrüßung erfolgte durch Sven Uhrhan, Raumplaner, als Vertreter des Regionalverbandes, der uns den Konferenzraum zur freien Verfügung gestellt hat. Die Gastbeiträge stammten aus Südtirol, der Euregio Tirol-Südtirol-Trentino / Tirol-Alto Adige-Trentino: Joachim Gatterer (Historiker) und Waltraud Mittich (Schriftstellerin) gaben uns einen Einblick in die Geschichte Südtirols, die geprägt ist von Zwangsassimilierung.

Die Bewohner Südtirols sind in drei Sprachgruppen, die deutsche, die italienische und die ladinische, eingeteilt. Sie müssen sich für eine entscheiden, auch wenn sie sich mehreren zugehörig fühlen. Für die Deutung ihrer Geschichten fehlt ein Schema. Die Politik sorgt eher für Trennung als für Begegnung, ist für die Vermischung der Sprachen und der Kulturen nicht offen, sie wahre den „ethnischen Proporz“ und verlange eine „Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung“, so Gatterer.

Der südtiroler Politiker Alexander Langner wurde mit Robert Schuman verglichen, beide waren große Europäer und sind heute nur einer regionalen Minderheit bekannt. Langner war EU-Parlamentarier und für die Vermischung der Kulturen und der Sprachen, er hatte zwar Öffentlichkeit, wurde aber im provinziellen Milieu seiner Heimat angefeindet. Gatterer führte den Nachweis, dass es tatsächlich Menschen gibt, die in drei Sprachen und Kulturen unterwegs sind (vgl. Claude Gengler, Luxemburg, s. Literatur).

In den 1970er Jahre erhielt Südtirol die Autonomie und eine Lokalverwaltung mit 5 Milliarden Landeshaushalt.

Aus den Beiträgen von Joachim Gatterer und Waltraud Mittich ging hervor, dass es auch dort noch keine Werkzeuge, keine Ordnungsinstrumente, keine wissenschaftliche Systematik gibt, mit deren Hilfe man eben diesen Grenzregionen gerecht wird.

„Vers un portail“

Wir haben die Hoffnung, dass uns die gemeinsame Arbeit, die Auseinandersetzung mit Bildern und Texten, zusammenführen wird. Wird es möglich sein, unsere Schlüsselwörter eines Tages auf beide Grenzräume – „Zwischenräume“ mit ihren jeweiligen „Hinterländern“ (Gatterer) – anzuwenden, wird man den Versuch in Südtirol wagen und unsere Schlüsselwörter ins Italienische und Ladinische übertragen? Wird man vielleicht neue Schlüsselwörter finden? Wird man sie kombinieren oder alle auf einmal in ergänzender Weise verwenden können…?

Am Nachmittag stellte Eva Zimmermann ihren Entwurf des „Portals“ vor. Die neu Hinzugekommenen stellten Fragen nach Art, Struktur und Zielgruppen, Öffentlichkeit und Zugänglichkeit. Es wurde uns wieder klar, dass unser Zugang nicht unbedingt der leichteste und der schnellste ist. Die Klassifizierung als „Produkt“ – homepage, website, blog, portal – ist noch offen, „Portal“ ein Arbeitstitel, ausgedrückt durch den Zusatz „VERS un portail“.

Das Ziel ist der Weg, damit wir am Ende die für unser Projekt passende Struktur finden. Julien Marchal vom Service Numérique der UL bestätigte uns, dass der Weg normalerweise der umgekehrte ist: Forschergruppen kommen mit fertigen Produkten, die dann von seinen Fachleuten ins Internet übersetzt werden. Bei uns wird die Struktur gleichzeitig erarbeitet, es sind die Inhalte, die die Form vorgeben und umgekehrt.

Presse:

Johannes Kloth, Sendung zu unsrem Atelier am 10.10. 13.40 im Mittagsmagazin des SR2

Literatur

Gatterer, Joachim und Jessica Alexandra Micheli (Hg.), Ivo Barnabò Micheli, Poesie der Gegensätze, Cinema radicale, Bozen 2015

Gatterer, Joachim (Hg.), Egon Erwin Kisch, Die drei Kühe, Eine Bauerngeschichte zwischen Tirol und Spanien, Bozen 2012

Gengler, Claude, „Es gibt ihn, den „SaarLorLuxer“, eindeutig!“/““Le SarLorLuxois“ existe, c’est incontestable“, in: Im Reich der Mitte / Le berceau de la civilisation européenne, Geschichte, Kultur, Arbeit und Leben in der Großregion / Histoire, culture, travail et vie dans la Grande Région, Hg. Eva Mendgen, Hervé Doucet, Volker Hildisch, Saarbrücken-Konstanz 2007, p.67ff.).

Lupp, Peter Michael, Sternenwege / Chemin des Etoiles, Regionalverband Saarbrücken 2015 (www.sternenweg.net)

Mittich, Waltraud, Abschied von der Serenissima, Innsbruck 2014

Wille, Christian, „Raumdeutungen“ / „Espaces revisités“, in: Au Centre de l’Europe – Im Reich der Mitte² (Hg. Eva Mendgen), Saarbrücken-Konstanz 2013, S.27 ff.)

 

Zur autonomen Region Südtirol-Trentino / Luxemburg: http://www.regione.taa.it/estero_d.aspx

vgl.  http://www.statistiques.public.lu/catalogue-publications/luxembourg-en-chiffres/luxemburg-zahlen.pdf

 

Workshop 4: Maison des Sciences de l’Homme Nancy, 08.03.2016

Workshop 5: Université de Lorraine, Metz (salle A 208), 12.05.2017

Teilnehmer : Sylvie Grimm-Hamen, Grégory Hamez, Malte Helfer, Reiner Marcowitz, Gilles Marseille, Eva Mendgen, Cécile Oberlé, Alexandra Schmidling, Allan Wieschniewski, Eva Zimmermann

Gäste : Jacques Perconte (artiste indépendant), Isabelle Rouches